News

Hier findest du aktuelle Neuigkeiten rund um das Team

RTIW5379.JPG

Rennbericht vom Finale der GTC

RBM reiste mit Rückenwind aus Wackersdorf nach Liedolsheim. 
Es hieß das bestmögliche noch aus dem Material und Team herauszunehmen. Das Team zeige bereit freitags im Training, dass man die Strecke in Liedolsheim mit einer Zeit von 51,9 Sekunden umrunden kann. 
Das Qualifying lief nicht ganz nach dem Geschmack des Fahrers Timo Schulz. Mit Startplatz drei in der Klasse und elf overall war das Ergebnis zwar durchaus zufriedenstellend, aber dennoch wären drei Zehntel mehr locker drin gewesen. 
Der Rennstart und das Rennen verliefen weitestgehend ohne Zwischenfälle und die Führung in der Klasse gehörte schnell dem Team mit der 84. 
Im weiteren Verlauf des Rennens konnte sich RBM mit zwei Runden auf den zweiten Platz in der Klasse absetzen und somit schon sehr zufrieden die Rennunterbrechung bis Sonntag verbringen. 
Mit dem Sonntag begannen die letzten fünf Stunden der 12h Stunden in Liedolsheim. 
Direkt bei der Einführungsrunde verweigerte das Triebwerk von RBM die Arbeit, vermutlich lief der Vergaser der Startnummer 84 leer, sodass der Motor zweimal ausging. Damit waren die zwei hart erkämpften Runden Vorsprung bereits vor dem eigentlichen Rennstart weg. 
Nach dem Start des Rennen lief die 84 dann aber wieder wie ein Uhrwerk, bis dann beim ersten Fahrerwechsel am Sonntag der Karftstofffilter beim Einsteigen beschäftigt wurde. Der Zeitverlust betrug im Gesamten vier Runden. Trotzdem ließ sich RBM nicht klein kriegen und gab weiterhin alles. 
Im Ziel waren es dann nur noch lediglich eine Runde Rückstand auf die Führung,  sodass das Team mit P2 das Motorsport Jahr 2018 beenden konnte. 

Vielen Dank an unsere Sponsoren, Unterstützer und an diejenigen, die uns fest die Daumen gedrückt haben.

get.png

Danke!!!

Nach einem erfolgreichen Rennen ist es an der Zeit, einmal Danke zu sagen. Denn obwohl die schönen Dinge im Leben eigentlich kein Geld kosten, ist unser geliebtes Hobby des Motorsports mit einer Menge Kosten verbunden. Um die Liebe zur Leidenschaft über einen längeren Zeitraum zu gewährleisten, braucht es Menschen und Unternehmen, die neben jeder Menge Herzblut auch andere Unterstützung mitbringen. Es braucht Menschen und Unternehmen, die junge Teams, wie wir eines sind, sponsern. Ob mit finanziellen oder mit anderen Mitteln. Wir können euch gar nicht genug dafür danken. Ohne eure Unterstützung wären Veranstaltungen wie beispielsweise das vergangene 24h Rennen in Wackersdorf gar nicht möglich gewesen.

UQRU8933_edited.jpg

Überragende Mannschaftsleistung von RBM bei den 24H von Wackersdorf!!! (Rennbericht)

Am vergangenen Wochenende stand für das junge Rennteam RBM das Seasonhighlight bei den 24h von Wackersdorf an. An den Start gingen neben den üblichen drei Fahrern Rene Bethke, Tim Bethke und Maximilian Becker auch die Fahrer Kevin Meis, Bastian Dobitz und Laurin Heinrich. Das Ziel war von vorne rein klar gesteckt. Es zählte nur eine Topplatzierung im BEBA Cup, sowie eine Top 15 Platzierung overall. Mit der Anreise am Dienstag Abend begann für RBM das Rennwochenende des 24h Rennens. Nachdem Dienstag Abend alles aufgebaut war, und alle Vorbereitungen für die folgenden Testtage getroffen waren, fuhr das erste mal die 84 auf die Strecke. Der Mittwoch, Donnerstag und Freitag wurden genutzt um diverse Einstellungen am Setup und Motor zu treffen. Mittwoch und Donnerstag konnte das Team schnell die gewünschten Daten sammeln, und benötigte den Freitag lediglich für die Durchführung von zwei Setup Versuchen. Bedingt durch unerwartete Regenschauern war dies in der Umsetzung jedoch schwierig, weshalb man sich auf das am Donnerstag getestete Setup berief. 
Samstag Morgen fand das Qualifying zum diesjährigen 24h Rennen statt. Die Pace der 84 war durchaus beeindruckend, leider fehlte nur in der schnellsten Qualifying Runde der so dringend benötigte Windschatten auf der Start/Ziel- Gerade. Somit konnte man mit Platz 15 Overall und Platz 3 in der Klasse zufrieden sein und mit einem guten Gefühl in das Rennen starten.
Am Samstag um 14Uhr fiel dann die grüne Flagge und damit der langersehnte Startschuss des 24h Rennens in Wackersdorf. 
Schnell konnte sich Startfahrer Laurin Heinrich in der ersten Gruppe der schnellsten Teams der Rennserie anhängen, und so einige Plätze und Zeit gut machen. Von vorne rein plante das Team RBM nur Doppelstints über das gesamte Rennen zu fahren. Dementsprechend konnte man sich pro Doppelstint den Zeitverlust durch einen Fahrerwechsel sparen. Der zweite Fahrer Rene Bethke verteidigte im weiteren Verlauf des Rennens die Position der Startnummer 84. Bis Mitternacht lag das Team rund um Rene Bethke auf einem soliden zehnten Platz insgesamt und Platz zwei in der Klasse. Die Nacht verlief überwiegend ruhig und alle Fahrer lieferten konstant schnelle Rundenzeiten ab. Leider passierte am frühen Sonntagmorgen durch ein Kommunikationsproblem eine Fahrzeitüberschreitung, wodurch die Startnummer 84 zwei Runden auf die Spitze verlor. 
Maximilian Becker, Tim Bethke, Bastian Dobitz und Kevin Meis kämpften zusammen mit Rene Bethke um die schnellsten Rundenzeiten, um den, durch die Strafe bedingten, Zeitverlust wieder auszugleichen. Leider ist das in dem starken Starterfeld in Wackersdorf nur bedingt möglich gewesen. Zudem kam noch unpassende Saftycarphasen, die dem Team oft nicht gelegen kamen, weil bereits kurz zuvor der Pflichtboxenstopp absolviert wurde. 
Nach den gefahrenen 24 Stunden sprang nach einer spannenden Schlussphase Platz 11 gesamt und Platz 3 in der Klasse für das junge Team mit der Startnummer 84 heraus. Mit diesem Ergebnis kann man durchaus zufrieden sein, wenn man bedenkt, dass bis 2018 der Rekord eines BEBA Cup Teams bei Platz 12 overall liegt. Der angepeilte Klassensieg, welcher in diesem Rennen leider verfehlt wurde, wird bei dem nächsten Rennen in Idolsheim erneut hoch motiviert in Angriff genommen. 
Und ein großer Dank geht nach Ahrweiler an die Firma Heizungsbau Gross, an die Kreissparkasse Ahrweiler und an die Firma Huther GmbH. Vielen Dank für eure treue Unterstützung.